Einige Tipps für den Anfänger

Das Aquarium ( Beckengröße & Einrichtung )
Beckengröße:
Als Mindestmaße für ein Anfängeraquarium hat sich die Größe 60cmx30cmx30cm bewährt. Meistens gibt es diese Becken als Anfängersets in fast allen Zoofachgeschäften für kleines Geld, inkl. einer Abdeckung, Innenfilter, Heizung und anderes.
Den richtigen Standort wählen:
Der Standort des Aquariums sollte gut überlegt sein!! z.B. am Fenster ist es sehr ungeeignet, da durch das Sonnenlicht schnell der Algenwuchs ins Aquarium zieht. Wählen sie einen Standort möglichst weit weg vom Fenster, wo das Aquarium nicht so sehr der Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Vielleicht gibt es ja eine dunklere Ecke in Ihrer Wohnung die man in einem neuen Glanz erstrahlen lassen kann. Immer auch bedenken, das eine Stromversorgung in der Nähe des Aquariums vorhanden ist. Das Aquarium sollte auf einen stabilen Untergrund stehen, im Handel gibt es dafür auch schöne Unterschränke.

Bodengrund:
Im Fachhandel gibt es ein großes Sortiment an Bodengrund, angefangen vom Sand bis zum groben Kies. Ich empfehle Aquarienkies mittel, Körnung 3-5 mm für den Anfänger. Bei der Wahl des Bodengrundes muss man auch die Wünsche der Pflanzen bedenken. Denn nicht jede Pflanze verträgt jeden Bodengrund. Was zwar auch schön aussieht ist farbiger Kies, was ich aber für absolut nicht notwendig finde. Normaler Naturkies sieht bestens aus und ist für die Pflanzen besser geeignet, da der Kies nicht behandelt wurde. Bevor der Kies eingefüllt wird sollte er sehr intensiv ausgewaschen werden. Sonst hat man nur trübes Wasser vor den Augen.Technisches ( Filter-Heizung-Beleuchtung):
Leider ist es unumgänglich mit technischen Mitteln unser kleines Biotop am Leben zu erhalten. Der Filter ist sehr wichtig für die Wasserqualität, Sauerstoffzufuhr und für die Strömung.
Den Filter sollte man ziemlich in die hintere Ecke anbringen, so kann man mit einigen Pflanzen den Filter verstecken. Der Filter sollte schon rund um die Uhr am laufen sein um das biologische Gleichgewicht zuhalten. Im Filter selber entsteht ein Biotop aus Bakterien und Mikroorganismen die sehr wichtig für die Wasserqualität im Aquarium sind. Erst dann fühlen sich Fische und Pflanzen bei uns im Aquarium sehr wohl.
Den Heizstab sollte man auch an die Aquariumrückwand befestigen, denn vor dem Heizstab kann man ebenso wie beim Filter hochwachsende Pflanzen anordnen.
Der Heizstab sollte 24 Stunden in Betrieb sein. Die Temperatur des Aquariumwassers hängt vom jeweiligen Fisch ab. Die Temperaturansprüche der Fische sind überaus unterschiedlich.
Eine wichtige Sache ist die Beleuchtung des Aquariums. Licht ist wichtig für das Wachstum der Pflanzen und Fische. Ich empfehle die Dauer des Lichtes von 10-12 Stunden pro Tag.

Einrichtung & Pflanzen:
Eine umfangreiche Bepflanzung unseres Aquarium ist unumgänglich. Bei einer ausreichenden Bepflanzung mit vielen Versteckmöglichkeiten fühlen sich die Fische um so wohler und trauen sich öfters heraus. Neben Pflanzen und anderen Versteckmöglichkeiten, gibt es natürlich auch viele andere Dinge die in Frage kommen. Da gibt es noch Tonschalen, Tonhöhlen, ausgehöhlte Kokosnüsse und vieles mehr. Pflanzen dienen auch als Sauerstoffproduzent und binden viele Schadstoffe die das Wasser belasten.
Die links angezeigten Pflanzen, sind für den Anfänger bestens geeignet. Sie sind schnell wachsend und sehr robust.
unsere neuen Beckenbewohner ( Fische )
Bei der Fischauswahl sollte man sich lieber von einem Fachverkäufer beraten lassen. Denn nicht alle Fische sind für ein 60`er Becken geeignet.

Ich empfehle am Anfang mit nicht so anspruchsvollen Fischen anzufangen. Man kann sich sein neues Aquarium z.B. mit Guppy, Platys und Black Mollys verschönern ( natürlich gibt es auch noch andere tolle Fische!). Die genaue Beschreibung zu den genannten Fischen finden Sie auf meiner Homepage unter der Rubrik: Fische.